German Business Matters in den USA

Deutsche Tochterunternehmen beschäftigen in den USA über 692.000 Menschen, über 40 Prozent davon im verarbeitenden Gewerbe. Die Direktinvestitionen aus Deutschland belaufen sich auf 406 Milliarden US$.

Damit steht Deutschland an vierter Stelle aller ausländischen Direktinvestoren. Laut der Deutschen Bundesbank gibt es in den USA über 5.300 Unternehmen mit deutschen Kapitalbeteiligungen. Der Representative of German Industry and Trade (RGIT) hat diese und weitere Zahlen zu den Leistungen der deutschen Unternehmen in den USA auf seiner Webseite www.germanbusinessmatters.com aktualisiert. Für jeden Bundesstaat kann abgerufen werden, wie viele Jobs deutsche Tochterunternehmen schaffen, wie hoch die Exporte und Importe zwischen dem jeweiligen US-Bundesstaat und Deutschland ausfallen und welche Güter vornehmlich gehandelt werden. Die Aktualisierung wurde im Rahmen einer Diskussionsrunde bei RGIT zum Thema How can businesses remain globally competitive? - Perspectives from the transatlantic business community veröffentlicht. Die Teilnehmer zeigten sich einig, dass das Potenzial der transatlantischen Zusammenarbeit für die Lösung globaler Herausforderungen genutzt werden sollte. Sprecher und Panelisten der vom Delegierten der Deutschen Wirtschaft, Daniel Andrich, moderierten Veranstaltung waren Boris Ruge, Gesandter und Ständiger Vertreter an der Deutschen Botschaft Washington, Dr. Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Peter Riehle, Präsident und CEO der Firma Wittenstein North America und Josh Kallmer, Executive Vice President of Policy beim Information Technology Industry Council (ITI).

Zurück