Standortpolitik USA

4.700 Unternehmen profitieren in den USA von deutschen Kapitalbeteiligungen. Deutsche Tochterunternehmen schaffen USA-weit über 672.000 Arbeitsplätze, fast die Hälfte hiervon im verarbeitenden Gewerbe. Deutsche Tochterunternehmen sind somit der drittgrößte ausländische Arbeitgeber der USA. Als Marktakteure gestalten deutsche Unternehmen den Standort USA aktiv mit. Gleichzeitig hängt der Geschäftserfolg deutscher Tochterunternehmen davon ab, wie die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen des „Standorts USA“ gestaltet werden. So ist beispielsweise für deutsche Unternehmen eines der wichtigsten Themen, gut ausgebildete Fachkräfte rekrutieren zu können, um gerade im verarbeitenden Gewerbe qualitativ hochwertige Spitzenprodukte zu fertigen. Ferner sind Unternehmen in den USA auf eine gut funktionierende Infrastruktur angewiesen, auf ein verlässliches Rechtssystem und Steuerwesen sowie überschaubare bürokratische Regeln.

Ansprechpartner

Dr. Christoph Schemionek

Direktor Standortpolitik, Weltbank

+1 202 659 6821
E-Mail schreiben

Caitlin Hickey

Direktorin, Regierungsgeschäfte und Recht

+1 202 659 6827
E-Mail schreiben