SEC veröffentlicht Regeln zur Offenlegungspflicht bei der Nutzung von Mineralien aus Konfliktregionen

28.08.2012

Mit drei zu zwei Stimmen hat die US-Börsenaufsicht (SEC) am 22. August einen weiteren Teil des Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act umgesetzt. Börsennotierte Unternehmen sind nun dazu verpflichtet, die Nutzung von so genannten conflict minerals offenzulegen. Unter conflict minerals werden Tantal, Zinn, Gold und Wolfram subsumiert, die aus der Demokratischen Republik Kongo (DRC) und angrenzenden Gebieten gefördert werden. Laut Dodd-Frank Act soll so die Finanzierung kongolesischer Milizen minimiert und ein Beitrag zur Eindämmung der Konflikte in der Region geleistet werden.

Den vollständigen Bericht lesen Sie hier.