RGIT trifft mit NACo zusammen

04.03.2014

Am 4. März richtete RGIT ein Frühstück für Vertreter der National Association of Counties (NACo) sowie mehrere Kommissionsmitglieder von U.S. Counties in Alabama, Kalifornien, Louisiana, North Carolina und Ohio aus. Ziel des Treffens war es, mögliche Kooperationsstrategien zwischen den Counties und deutschen Unternehmen zu definieren, um diesen einen erleichterten Markteintritt in die USA zu ermöglichen. Zudem enthüllte RGIT während des Treffens erstmals neue Instrumente zur Analyse von allgemeinen Entwicklungen bei der geographischen Verteilung deutscher Unternehmen auf County- und bundesstaatlicher Ebene. RGIT hob fünf wesentliche Faktoren hervor, die von zentraler Bedeutung für deutsche Unternehmen in den USA sind: Die Marktgröße, die Infrastruktur, die Lieferanten, die Einwanderungspolitik und hochqualifizierte Fachkräfte. RGIT und NACo sahen den Mangel an hochqualifizierten Fachkräften im amerikanischen verarbeitenden Gewerbe als besonders problematisch für viele internationale Tochtergesellschaften und amerikanische Unternehmen. Darüber hinaus bekundeten die Kommissionsmitglieder der NACo ein besonderes Interesse an dem deutschen dualen Ausbildungssystem und unterstrichen die Notwendigkeit der Einführung von neuen Standards zur Verbesserung der Berufsausbildung in den USA. Eines der wichtigsten Ziele in Zukunft sei, laut RGIT und NACo, die Einführung von gegenseitig anerkannten Ausbildungsprogrammen mit ähnlichen Lehrplänen in Deutschland und den USA.