Neuer BDI Konjunkturreport: die deutsche Wirtschaft ist trotz Unsicherheiten zuversichtlich

22.11.2012

In Deutschland hält das Wachstum an. Das Bruttoinlandsprodukt stieg im 2. Quartal dieses Jahres um 0,3%. Dabei spielte der Anstieg der Exporte die größte Rolle. Sie gehen zunehmend in Staaten außerhalb der Eurozone. Im Vergleich zum 2. Quartal 2011 stiegen die Ausfuhren in Drittländer um 11%, die Ausfuhren in die EU sanken um 0,8%, die in die Eurozone um 3,1%. Auch die privaten Konsumausgaben stiegen kräftig, wohingegen die Investitionstätigkeit der Unternehmen sank.

Für 2013 rechnet der BDI mit einer Belebung des Welthandels. Der Report hält außerdem einen Anstieg der Arbeitslosigkeit in Deutschland für unwahrscheinlich und prognostiziert steigenden Investitionen. Diese positiven Aussichten müssen allerdings vor dem Hintergrund der Unsicherheit über den Fortgang der Staatsschulden- und Bankenkrise in der europäischen Währungsunion gesehen werden.

Weitere Informationen: BDI Konjunkturreport Ausgabe 04