Hochrangige EU und US Vertreter fordern eine engere transatlantische Zusammenarbeit in der Materialwirtschaft

05.10.2012

Auf einem Symposium über die Zusammenarbeit beim Recyceln von Elektronikschrott, das am 4. Oktober vom TransAtlantic Business Dialogue (TABD) und dem Delegierten der Deutschen Wirtschaft organisiert wurde, haben Vertreter der EU-Kommission und der US Administration sowie der CEO des belgischen Metallkonzerns Umicore und TABD Vorstand sich für eine engere Zusammenarbeit in der Materialwirtschaft ausgesprochen.

 

Matthew Murray, Deputy Assistant Secretary im US Department of Commerce: „Die Arbeit im Rahmen des Transatlantischen Wirtschaftsrats ist entscheidend für die USA und die Wettbewerbsfähigkeit der EU, insbesondere im Bereich der Rohstoffwirtschaft. Wir brauchen öffentlich-private Partnerschaften, um Lösungen zu entwickeln.“

Trotz unterschiedlicher Ansätze der EU und der USA beim Sammeln, der Wiederverwendung und beim Recycling von elektronischen Geräten sagte Karl Falkenberg, Generaldirektor der GD Umwelt der EU Kommission: „Die EU und die USA müssen zusammenarbeiten, um die Herausforderung des grundlegenden Wandels der Mentalität der Konsumenten und Produzenten von Elektronik anzugehen. Das Ausmaß des transatlantischen Recycling-Markts könnte ein Motor für einen internationalen Rahmen werden.“

Mark Grynberg, CEO des Technologie-Unternehmens Umicore und TABD-Vorstandsmitglied sagte: „Umicore unterstützt Initiativen, um eine bessere Rechtsgrundlage für die Sammlung von gebrauchter Elektronik zu fördern und ein globales Level Playing Field für die Recyclingindustrie zu erstellen. Es ist eine Gelegenheit für die USA und Europa, zwei der größten Verbrauchermärkte für Elektronikgeräte, um eine frühe Führungsposition in der Technologie und der Marktreife zu etablieren.“

An der Konferenz nahmen Führungskräfte europäischer und amerikanischer Unternehmen, der EU-Kommission und der US Administration teil, um sich über Erfahrungen und bewährte Praktiken im Elektronik-Design, Recycling sowie bei Vorschriften und verantwortlicher Rohstoffverwendung auszutauschen. Zweck der Konferenz war es, das transatlantische Verständnis von Best Practices für die Materialwirtschaft, einem Thema mit hohem Stellenwert für den Transatlantic Economic Council (TEC), zu fördern. Zu den Teilnehmern gehörten Vertreter der Europäischen Kommission, der US-Regierung sowie Vertreter aus Wirtschaft, Verbänden und Interessengruppen.