Health Made in Germany bei Weltbank und Vereinten Nationen

06.12.2012

Auf einem Workshop bei der Weltbank in Washington konnten sich deutsche Unternehmen aus dem Medizintechnik- und Gesundheitsbereich über Geschäftsmöglichkeiten bei den Vereinten Nationen und der Weltbankgruppe informieren. Der Workshop wurde im Rahmen der Health – Made in Germany-Initiative vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) finanziert und gemeinsam von der AHK USA - New York und dem RGIT durchgeführt.

Die 17 Teilnehmer hatten Gelegenheit, sich mit den Procurement-Fachleuten der Institutionen auszutauschen und die verschiedenen Vergabeverfahren kennenzulernen. Die Gruppe wurde von Klaus Schmitter, Senior Advisor im deutschen Exekutivdirektorbüro der Weltbank, während eines anschließenden Networking-Mittagessens begrüßt.

Die Vereinten Nationen haben im Jahr 2011 medizinisches Equipment, Labor- und Krankenhausausstattungen im Wert von über 330 Millionen US$ eingekauft. Seit 2000 hat die Weltbank für Projekte im Gesundheitssektor über 24 Mrd. US$ zur Verfügung gestellt.

Die AHK USA - New York und der RGIT bieten regelmäßig Informationsveranstaltungen zu Geschäftsmöglichkeiten bei Weltbank und UN in Washington, New York und Deutschland an. Weitere Informationen finden Sie hier und hier. Die Präsentationen des Workshops können Sie hier abrufen