Deutsches duales Ausbildungssystem im Fokus

17.02.2017

Am Donnerstag, den 16. Februar, sprach Freya Lemcke, Vizepräsidentin des Delegiertenbüros der deutschen Wirtschaft, auf der Veranstaltung Workforce Retraining: What America Can Learn From the World’s Leaders der Information Technology & Innovation Foundation (ITIF) in Washington, D.C.
Frau Lemcke erläuterte in ihrem Vortrag die Vorzüge und Erfolgsfaktoren des dualen Ausbildungssystems nach deutschem Vorbild. Kooperation zwischen Administratoren, Unternehmen und Hochschulen seien Voraussetzung, um wichtige Vergleichbarkeit und Praxisrelevanz der jeweiligen Ausbildungsinhalte zu schaffen. Sie stellte außerdem die zahlreichen Anstrengungen der Deutschen Auslandshandelskammern im Bereich der dualen Ausbildung dar. Eröffnet wurde die Veranstaltung von den Senatoren Chris Coons (D-DE) sowie Thom Tillis (R-NC). Zu den weiteren Rednern gehörten Monika Elsik (Stf. Leiterin WIFI Oesterreich), Becky Klein-Collins (Vizepräsidentin des Research and Policy Development Council for Adult and Experiential Learning, Chicago) und Chris Paynter (Dekan des Central Piedmont Community College).