Deutsche Firmen wachsen dank steigender Nachfrage

10.12.2014

98 Prozent deutscher Niederlassungen in den USA erwarten ein Umsatzwachstum für das Jahr 2015. Im Zuge der jüngsten umfangreichen Akquisitionen von Konzernen wie z.B. Siemens und SAP erweitert der deutsche Mittelstand seinen strategischen Fokus auf die USA ebenfalls. Dies ist das Ergebnis der jährlichen Befragung der Deutsch-Amerikanischen Handelskammern und des Delegierten der Deutschen Wirtschaft.

Jedoch haben 65 Prozent der deutschen Unternehmen in den USA Schwierigkeiten, offene Stellen zu besetzen – im Vorjahr lag der Anteil noch bei 49 Prozent. Infolgedessen sind Investitionen in Bildung und Schulungen ganz oben auf der Reform-Agenda der Unternehmen. Die Deutsch-Amerikanischen Handelskammern verfolgen derzeit den Ausbau eines dualen Ausbildungsprogramms in den USA nach deutschem Vorbild.

Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (Translatlantic Trade and Investment Partnership, TTIP) sehen 69 Prozent der deutschen Unternehmen als eine wichtige Maßnahme an, im Vergleich zu knapp 50 Prozent im Vorjahr. Unternehmen erhoffen sich einen Abbau von Zöllen und eine bessere regulatorische Zusammenarbeit. Alle Ergebnisse sind hier zu finden: http://www.ahk-usa.com/gabo