BDI veröffentlicht neuen Konjunktur-Report

11.05.2012

Im Auftaktquartal des Jahres 2012 deutet sich eine verhaltene Entwicklung der Wirtschaftsleistung an. Auch bedingt durch den harten Wintereinbruch im Februar dürfte die Wirtschaftsleistung im ersten Quartal nur sehr geringfügig gestiegen sein. Eine technische Rezession ist vor diesem Hintergrund zwar nicht gegeben, alles in allem dürfte das jahresdurchschnittliche Wachstum des Jahres 2012 jedoch deutlich hinter dem Vorjahreswert zurückbleiben. Nicht nur der verhaltene Jahresauftakt stellt sich dabei als Belastung des BIP-Wachstums dar, auch die gestiegenen Preise für Rohstoffe und Energie werden ihren Niederschlag in der Wachstumsrate finden. Gleichwohl besteht Anlass zur Zuversicht, dass sich die deutsche Wirtschaftsleistung in der zweiten Jahreshälfte deutlich beleben könnte. Ein BIP-Zuwachs in der Größenordnung von einem Prozent ist erreichbar, wenn krisenhafte Zuspitzungen an den globalen Finanzmärkten ausbleiben und von der Wirtschaftspolitik keine weiteren Belastungen für die Wirtschaftsdynamik ausgehen.

 Lesen Sie mehr im aktuellen BDI-Konjunktur-Report 02/2012.